Inhaltsverzeichnis

Kaufvertrag

Du bist hier:
< Alle Themen

Was ist ein Kaufvertrag?

Der Kaufvertrag ist ein Vertrag, den wir alle täglich abschließen. Er ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. Ein Vertrag kommt immer dann zustande, wenn es zwei übereinstimmende Willenserklärungen gibt. Diese werden im Recht als Angebot und Annahme bezeichnet. Bei einem Kaufvertragsabschluss – beispielsweise dem Immobilienkauf – verpflichtet sich der/die Verkäufer:in dazu, das Eigentum an der Immobilie zu übertragen. Der/Die Käufer:in verpflichtet sich, den dafür vereinbarten Kaufpreis zu bezahlen.

Die wichtigsten Elemente im Kaufvertrag sind:

  • Käufer:in
  • Verkäufer:in
  • Objekt
  • Kaufpreis
  • Zahlungsmodalität

 

Eine Frau hält ein Sparschwein

Käuferzertifikat erstellen

Welchen Kaufpreis kannst Du dir eigentlich leisten? Erstelle jetzt Dein Käuferzertifikat und sei damit Anderen einen Schritt voraus.

 

Was ist beim Immobilienkauf besonders?

Wenn eine Immobilie erworben wird, sind in der Regel hohe Summen im Spiel.


Wichtig:
Es ist deshalb Pflicht, dass der Vertrag von einem/einer Notar:in beurkundet wird.

 

Bei diesem Termin sind beide Parteien anwesend und dokumentieren ihre Bereitschaft für das geplante Immobiliengeschäft. Der Kauf einer Immobilie ist auch mit bestimmten bürokratischen Handlungen, etwa dem Eintrag ins Grundbuch oder einer eventuellen Hypothek bei der Bank, verbunden. Der verwaltungstechnische Aufwand ist also deutlich höher als bei einem Kauf einer Tafel Schokolade, der sogar zustande kommen kann, ohne dass Käufer:in und Verkäufer:in überhaupt miteinander reden.

Vertrag und Baufinanzierung

Nicht selten ist es so, dass jemand eine Immobilie kauft und den Preis dafür nicht komplett aus Eigenkapital finanzieren kann. In diesem Zusammenhang wird meist das Instrument der Baufinanzierung genutzt. Das bedeutet, dass auch ein Kaufvertrag abgeschlossen werden kann, wenn der/die Käufer:in einen Teil der Summe dafür aus Fremdkapital abruft. So ist es prinzipiell auch, wenn man etwas erwirbt und in Raten bezahlt. Auch ein Ratengeschäft ist ein Darlehen.

Wer einen Immobilienkauf also mit einer Baufinanzierung als Basis abschließt, schließt zwei Vertragsverhältnisse ab. Er wickelt zum einem einen klassischen Vertrag für den Kauf ab. Zum anderen schließt er/sie rund um die Finanzierung der Investition einen Darlehensvertrag mit dem Kreditgeber – oft der Hausbank oder einem spezialisierten Baufinanzierer – ab. Die Tatsache, dass der Kauf der Immobilie über eine Baufinanzierung verwirklicht wird, wird auch in das Vertragswerk rund um den Kauf integriert.

Schlagwörter: