Was kostet ein Kind?

Mit diesen Kosten müssen Sie bis zum 18. Lebensjahr rechnen

Sie möchten Ihre Familie erweitern und wünschen sich Nachwuchs? Nun fragen Sie sich, was ein Kind kostet. Ein Kind zu bekommen ist eine wunderschöne Bereicherung in vielerlei Hinsicht. Jedoch treten durch die Geburt eines Kindes große Veränderungen für die bestehende Familie in Kraft, die berücksichtigt werden müssen. Zum Beispiel der finanzielle Aspekt. Jedes Kind hat einen Unterhaltsanspruch, dem Sie als Erziehungsbeauftragter nachgehen müssen. Da ein Kind ein hoher Kostenfaktor ist, ist eine genaue Finanzplanung im Voraus notwendig. So können Sie die Elternschaft sorgenfrei genießen.

Wenn Sie Familienzuwachs planen, ist es sinnvoll, sich einen Überblick über die aufkommenden Kosten zu verschaffen. Ein Kind ist eine wunderbare Bereicherung. Es hat jedoch auch seine eigenen Bedürfnisse, die teilweise erhebliche Kosten verursachen. Wie viel ein Kind wann kostet und welche Bedürfnisse es in den jeweiligen Lebensjahren hat, erläutern wir Ihnen in diesem Artikel.

 

Erstausstattung und laufende Kosten: Wie viel Unterhalt Ihr Kind bis zur Volljährigkeit benötigt

Zuallererst sei gesagt, dass die Kosten für ein Kind stark variieren. Sie sind unter anderem abhängig vom Kind selbst, dem Umfeld und dem Einkommen der Eltern. Was ein Kind bis 18 Jahre im Monat genau kostet, lässt sich demnach nicht wirklich genau festlegen. Nach dem Statistischen Bundesamt kostet ein Kind im Schnitt bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres zwischen 130.000 bis 150.000 €. Dies ermittelte das Statistische Bundesamt anhand des durchschnittlichen Konsumverhaltens von jungen Familien. Und auch nach der Volljährigkeit sind Eltern unterhaltspflichtig. So lange zumindest, bis ihre Kinder auf eigenen Beinen stehen können. Das heißt bis zur abgeschlossenen Ausbildung oder bis zum Masterabschluss, insofern dieser fachlich auf den Bachelor aufbaut.

 

Kosten bis zum ersten Schultag

Was kostet ein Baby und Kind in der Vorschulzeit im Monat? Bis zum ersten Schultag kann Ihr Kind Ihnen Kosten bis zu 42.000 € verursachen, circa 583 € pro Monat und 7.000 € pro Jahr. Zu den aufzuführenden Ausgaben gehören hier unter anderem:

  • Bis zu 5.000 € insgesamt für Möbel- und Kleidungserstausstattung (Windeln, Wickeltisch, Hochsitz etc.)
  • 37 bis 600 € Betreuungsgeld pro Monat für einen Kita- oder Kindergarten-Platz
Info:

Ein zweites Kind kann in dieser Lebensspanne günstiger ausfallen als das erste, da die Erstausstattung durch das Erstgeborene bereits vorhanden ist. Daher belaufen sich die Kosten im Durchschnitt auf bis zu 100 € weniger pro Monat.

Tipp:

Kleinkinder sind materiell anspruchslos und erfreuen sich auch an Second-Hand-Spielzeug und -Kleidung. Sie sparen Geld, wenn Sie nicht alles neu kaufen. Suchen Sie online oder auf dem Flohmarkt nach einer günstigen Second-Hand-Erstausstattung für Ihr Kind. Nebenbei gehen Sie dabei ein Stück weit gegen die moderne Wegwerfmentalität an und tun etwas für mehr Nachhaltigkeit.

Kosten von sieben bis zwölf Jahren

Was ein Kind in diesem Lebenszeitraum kostet, veranschlagt das Statistische Bundesamt mit einer Gesamtsumme von um die 49.300 €, circa 685 € pro Monat und 8.217 € pro Jahr. Die steigenden Kosten sind auch durch den höheren Anspruch des Kindes an Kleidung, Taschengeld und Unterhaltungsmedien zu erklären, sowie höhere Bildungskosten. Zu den laufenden Ausgaben pro Monat, die ein deutsches Paar für sein erstes Kind in diesem Alter hat, zählen unter anderem:

  • 163 € für Wohnungseinrichtung
  • 113 € für Nahrungsmittel
  • 112 € für Unterhaltung wie Bücher, Schreibwaren, Spielzeug und Urlaube

 

Kosten im Alter von 13 Jahren bis zur Volljährigkeit

Eine Gesamtsumme von 56.100 € errechnete das Bundesamt für ein Kind zwischen 13 und 18 Jahren. Das ergibt 780 € pro Monat und 9.350 € pro Jahr. Was ein halbwüchsiges Kind oder ein Teenager im Monat kostet, hängt mit den speziellen Umständen zusammen: Besonders in der Pubertät entsteht ein schneller Wachstumsschub, der den Bedarf an Nahrung und Kleidung erhöht. Auch der Unterhaltsanspruch (Handy, Laptop) steigt deutlich an. Zu den aufzuführenden Posten pro Monat zählen etwa:

  • 210 € Wohnen
  • 100 € Freizeitgestaltung und Unterhaltung

Spätestens jetzt sollten Sie auch über ein erstes Girokonto für Ihr Kind nachdenken!

 

Kosten nach der Volljährigkeit

Was kostet ein Kind bis 25 Jahre? Auch nach dem 18. Lebensjahr sind Eltern dazu verpflichtet, ihre Kinder so weit finanziell zu unterstützen, dass sie auf eigenen Beinen stehen können. Jedoch fällt hier das Budget sehr unterschiedlich aus, da sich die Lebenswege der Heranwachsenden stark unterscheiden. Wer eine Ausbildung absolviert, liegt den Eltern womöglich kürzer auf der Tasche als jene, die ein langjähriges Studium durchlaufen, welches gut und gerne fünf Jahre und länger andauern kann. Hier fallen insgesamt zwischen 100.000 bis 300.000 € Gesamtkosten an, je nach Länge des Studiums, der Höhe der Hochschulgebühren sowie der Lebenshaltungskosten.

Tipp:

Für Studenten gibt es staatliche Unterstützung wie etwa BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) oder den KfW-Studienkredit. Ist Ihr Kind BAföG-berechtigt, wird ihm eine monatliche Summe überwiesen (aktuell maximal 941 € pro Monat in Abhängigkeit vom Alter und Einkommen und Vermögen der Eltern), mit dem es sein Studium bestreiten kann. Die Bafög-Rückzahlung beginnt fünf Jahre nach Ende der Förderungshöchstdauer in Form von Ratenzahlung. Ihr Kind muss dabei die Hälfte, maximal aber 10.000 €, an den Staat zurückzahlen.

Finanzielle Unterstützungen vom Staat

Was ein Kind kostet, haben wir nun besprochen. Ein Kind ist ohne Frage ein hoher finanzieller Aufwand. Es gibt jedoch auch einige staatliche Fördermittel, um Ihre Familie finanziell zu entlasten. Die wichtigsten möchten wir Ihnen vorstellen:

  • Der Kinderfreibetrag ermöglicht Steuerrückzahlungen. Er kann in der Einkommenssteuer geltend gemacht werden. Aktuell liegt er bei 8.388 €, also 4,194 € pro Elternteil.
  • Das Kindergeld ist in den letzten Jahren stetig angestiegen und liegt mittlerweile bei 219 € pro Monat für das erste und zweite Kind. Beim dritten Kind sind es bereits 225 € und ab dem vierten 250 € pro Monat.
  • Der Kinderzuschlag gewährt Geringverdienern einen Zuschlag von aktuell maximal 205 € pro Kind zusätzlich zum Kindergeld.
  • Das Mutterschaftsgeld wird Ihnen ab sechs Wochen vor bis acht Wochen nach der Entbindung ausgezahlt und setzt sich aus maximal 13 € täglich an Krankenkassenzuschuss und zusätzlichem Arbeitgeberzuschuss zusammen. So erhalten Sie Ihr monatliches Nettogehalt in diesem Zeitraum.
  • Das Elterngeld wird Ihnen ausgezahlt, wenn Sie nach der Geburt nicht mehr oder nur in Teilzeit arbeiten können: mindestens 300 € pro Monat. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Elterngeld Plus zu beantragen.
  • Die Riesterförderung bietet Elternteilen, die einen Riester-Vertrag haben, pro Kind eine jährliche Zulage. Für jedes Kind, das vor 2008 geboren wurde, zahlt der Staat jährlich 185 € aufs Riester-Konto. Für jeden Heranwachsenden, der 2008 und später geboren wurde, sind es 300 € im Jahr.

So lernen Kinder den richtigen Umgang mit Geld

Für Ihren Nachwuchs

Sie möchten ein finanzielles Polster für Ihr Kind aufbauen? Hier geht’s zu Ihren Möglichkeiten!

>> Geld sinnvoll anlegen

 

Vielfache Unterstützungsmöglichkeiten für Ihren Nachwuchs

Was Kinder insgesamt kosten, ist nicht genau festlegbar. Die Lebenswege und Lebensumstände sind von Kind zu Kind so verschieden wie ihre Persönlichkeit. Kinder sind jedoch stets ein hoher Kostenfaktor und darüber sollten Sie sich vor Ihrem Familienzuwachs genaue Gedanken machen. Finanzielle Engpässe sind für Familien ein enormer Belastungsfaktor. Fangen Sie frühzeitig mit dem Sparen für die Kinder an. Erfreulicherweise gibt es viele staatliche Unterstützungsmöglichkeiten sowie auch die Möglichkeit zu Bank-Krediten für Familien, etwa bei der Baufinanzierung oder als Wohnkredit. Letztendlich sind Kinder eine wundervolle Bereicherung und mit der richtigen Unterstützung auch eine schöne Herausforderung, die Sie bewältigen können.