Das erste Girokonto für Dein Kind

Das solltest Du beim Girokonto für Dein Kind beachten

Spätestens, wenn sie mit der Ausbildung beginnen, benötigen Kinder ein eigenes Girokonto. Jedoch können Eltern schon vorher ein Girokonto für ihre Kinder eröffnen. So können sie ihnen den Umgang mit Geld nahezubringen und ihnen ein Stück finanzielle Flexibilität bieten. Doch wie funktioniert die Kontoeröffnung für Dein Kind und welche Konditionen musst Du beachten? Diese und weitere Fragen beantworten wir Dir in diesem Ratgeber.

Welches Konto eignet sich für Kinder?

Viele Eltern möchten für ihre Kinder sparen, um ihnen einen guten Start in die Zukunft zu ermöglichen. Für jüngere Kinder muss es aber noch nicht gleich ein Girokonto sein. Denn es gibt verschiedene Kontomodelle, die sich für die Zukunftsvorsorge eignen.

Bei kleinen Kindern geht es lediglich ums Sparen. Bargeld muss also noch nicht abgehoben werden. Ein Sparkonto, wie etwa ein Sparbuch oder Tagesgeldkonto, ist dabei eine sichere Geldanlage – das, was Du einzahlst, bekommt Dein Kind auch. Meistens werden diese verschiedenen Konten für Kinder kostenlos angeboten. Jedoch solltest Du Dich vor der Eröffnung informieren, ob das auch auf das gewünschte Konto zutrifft. Denn es können Kosten für die Kontoführung sowie Überweisungen und Abhebungen entstehen.

Ab welchem Alter ist ein Girokonto für das Kind sinnvoll?

Für kleinere Kinder, die noch nicht zur Schule gehen und noch kein Taschengeld bekommen, reicht ein Kinderkonto völlig aus. Sogar ein Konto für das Baby kann schon eröffnet werden. Das ist nicht immer ein Girokonto.
Ab welchem Alter Girokonten für Kinder eröffnet werden dürfen, ist je nach Bank unterschiedlich. Einige Banken ermöglichen die Eröffnung eines Girokontos für Kinder ab sieben Jahren. Ein solches wird aber noch ohne Kreditkarte und oft auch ohne Girocard angeboten.

Expert:innen empfehlen, ein Girokonto für Kinder ab einem Alter von zwölf Jahren zu eröffnen. Ein solches Konto, beispielsweise das Jugendgirokonto der PSD Bank Nürnberg, hat eine Reihe von Vorteilen:

  • keine Kontoführungsgebühr
  • Konto kann nicht überzogen werden
  • Eltern können Einzahlungen leisten
  • das Kind kann sein Taschengeld einzahlen
  • Bargeldabhebungen am Automaten sind im Rahmen des verfügbaren Betrages mit der Girokarte möglich
  • Du selbst kannst festlegen, welche Beträge Dein Kind maximal abheben darf
  • für Jugendliche ab 18 Jahren ist eine kostenlose Kreditkarte verfügbar
  • Kinder können ans Sparen gewöhnt werden und den Umgang mit Geld frühzeitig lernen

Die Kontoeröffnung kannst Du mit Deinem Kind gemeinsam vornehmen. Dabei bekommt Dein Kind einen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten mit dem Girokonto. Erkläre ihm bereits vor der Eröffnung des Girokontos, warum Sparen wichtig ist. Es sollte wissen, warum es sinnvoll sein kann, mit manchen Ausgaben noch zu warten und zu überlegen, ob bestimmte Dinge tatsächlich gebraucht werden.

Was ist bei der Eröffnung eines Girokontos für das Kind zu beachten?

Bevor Du ein Girokonto für Ihr Kind eröffnest, solltest Du die Konditionen der Anbieter vergleichen. Dabei kannst Du sich an folgenden Fragen orientieren:

  • 1. Wie hoch sind die Gebühren für Barabhebungen, Einzahlungen, Überweisungen und Kontoführung?
  • 2. Was kostet eine Girocard?
  • 3. Wird eine Kreditkarte angeboten und ist sie kostenlos?
  • 4. Wie sieht es mit der Versorgung mit Geldautomaten in der Region aus?
  • 5. Wird vielleicht eine Guthabenverzinsung angeboten?
  • 6. Welcher Service wird geboten (Telefonhotline, Online-Chat, persönliche:r Ansprechpartner:in)?

Ein Mädchen wirft mit ihrem Vater eine Münze in ein Sparschwein

Für jedes Alter

Von 0 bis 27 Jahren – das PSD Jugendgirokonto kannst Du für verschiedene Altersgruppen abschließen.

>> Erfahre mehr

Info:

Mit dem Girokonto für minderjährige Kinder ist keine Verschuldung möglich. Es kann nicht überzogen werden. Die Banken richten daher keinen Disporahmen ein.

Ist das Girokonto dauerhaft kostenlos?

Vergleichst Du die Konditionen für Girokonten, solltest Du darauf achten, ob das Girokonto dauerhaft kostenlos ist. Bei einigen Banken ist es möglich, dass ein kostenloses Taschengeldkonto in ein kostenpflichtiges Girokonto umgewandelt wird, wenn Dein Nachwuchs ein bestimmtes Alter erreicht hat. Gebühren können beispielsweise ab einem Alter von 18 oder 25 Jahren anfallen. Weiterhin lohnt es sich, die Höhe der Gebühren für kostenpflichtige Girokonten zu vergleichen.

Tipp:

Ein Blick auf die Kosten lohnt sich auch bei einer Kreditkarte. Bei einer kostenlosen Kreditkarte fällt weder eine Jahresgebühr noch Gebühren für Barabhebungen und Zahlungen an.  Jedoch ist die Kreditkarte nicht bei allen Anbietern dauerhaft kostenlos. So können beispielsweise ab dem zweiten Jahr der Nutzung Kosten entstehen.

Wie steht es um die Guthabenverzinsung?

Interessant sind auch die möglichen Zinsen, die bei einigen Banken für das Kinderkonto angeboten werden. Bei einigen Banken ist die Verzinsung des Guthabens an einen bestimmten monatlichen Geldeingang oder an ein Guthaben in einer bestimmten Höhe gebunden. Wird dieses Guthaben unterschritten, entfällt die Verzinsung.

Girokonto für das Kind eröffnen – So geht’s

Dein minderjähriges Kind kann noch nicht selbst ein Girokonto eröffnen. Denn dazu müssen beide Elternteile zustimmen. Auch dann, wenn Dein Kind ein eigenes Konto benötigt, weil es zum Beispiel mit der Ausbildung beginnt. Die Zustimmung beider Elternteile ist selbst dann erforderlich, wenn Du Dich getrennt hast. Ein Sorgerechtsbeschluss muss bei der Bank vorgelegt werden, wenn

  • nur ein Elternteil das alleinige Sorgerecht hat.
  • beide Elternteile das gemeinsame Sorgerecht haben, aber nicht verheiratet sind.

Wenn beide Elternteile unterschiedliche Familiennamen haben, aber verheiratet sind, muss eine Heiratsurkunde vorgelegt werden.

Info:

Die Identität Deines Kindes weist Du mit der Geburtsurkunde nach. Du selbst musst Dich ebenfalls identifizieren und Deinen Personalausweis vorlegen. Wenn getrennte Elternteile unterschiedliche Wohnorte haben, muss aber nicht jedes Elternteil bei der Eröffnung dabei sein. Stattdessen ist es möglich, dass der-/diejenige, der/die an einem anderen Ort wohnt, sich im PostIdent-Verfahren identifiziert.

Hast Du alle persönlichen Angaben für Dein Kind gemacht, kannst Du – abhängig vom Alter des Kindes – eine Girocard und eine dazugehörige PIN beantragen. Die Unterlagen für das Konto und für die Girocard werden Dir mit separater Post zugeschickt. Sind alle diese Unterlagen vorhanden, kann das Girokonto genutzt werden.

Wie sieht es mit den Rechten der Eltern am Girokonto aus?

Du hast zwar bei einem minderjährigen Kind die Möglichkeit und das Recht, das Girokonto zu kontrollieren, doch das darauf befindliche Geld gehört Deinem Kind. Das heißt, es ist nicht möglich, dass Sie Geld vom Kinderkonto mit der Girokarte Deines Kindes für Dich selbst abheben. Hingegen Einzahlungen und Überweisungen auf das Konto für Kinder kannst Du selbstverständlich jederzeit vornehmen. Die Kontoführung erfolgt aber auf den Namen Deines Kindes. Verfügt Dein Kind bereits über eine Girocard und kann es Bargeldabhebungen am Automaten vornehmen, kann es das Geld auch für Dinge ausgeben, mit denen Du nicht einverstanden bist.

Steuerfreibetrag beim Girokonto für Kinder

Für das Jugendkonto gilt ein eigener Steuerfreibetrag bis zu 1.000 Euro auf die Zinsen. Bei der Steuererklärung kannst Du diesen Steuerfreibetrag nicht für Dich selbst nutzen, falls Deine Einnahmen aus Kapitalvermögen darüber hinausgehen.

Tipp:

Auch wenn eine Guthabenverzinsung für die verschiedenen Kontomodelle für Kinder und Jugendliche nur äußerst gering ist, solltest Du bei der Kontoeröffnung gleich einen Freistellungsauftrag erteilen. So können keine Steuern von der Bank an das Finanzamt abgeführt werden. Alternativ dazu kannst Du auch eine Nichtveranlagungsbescheinigung beim Finanzamt für Dein Kind beantragen.

Was passiert beim Bezug von Hartz-IV-Leistungen?

Auch wenn Du Hartz-IV-Leistungen beziehst und ein Taschengeldkonto für Dein Kind eröffnet haben, gehört das Geld darauf Deinem Kind. Das ist auch dann der Fall, wenn Du oder die Großeltern Einzahlungen oder Überweisungen dieses Konto vorgenommen haben.
Bei Hartz-IV-Bezug hat Dein Kind einen eigenen Freibetrag. Gerade deshalb ist es sinnvoll, für das Kind ein eigenes Konto zu eröffnen. Verfügt Dein Kind nämlich nicht über ein eigenes Konto, können die Ämter das Geld zu Deinem Vermögen hinzurechnen. Das wirkt sich negativ auf die Hartz-IV-Leistungen und das Geld Deines Kindes aus.

Wann wird das Kinder-Girokonto in ein normales Girokonto umgewandelt?

Es hängt von der Bank ab, wann das Kinder-Girokonto in ein normales Girokonto umgewandelt wird. Das kann ab einem Alter von 25 Jahren sein oder dann, wenn Dein Kind die Bedingungen für ein Kinderkonto nicht mehr erfüllt. Wenn es beispielsweise seine Ausbildung beendet hat und volljährig ist, kann das Girokonto in eines für Erwachsene umgewandelt werden. Dazu gehören alle Bedingungen, die für Erwachsene gelten:

  • Kontoführungsgebühren
  • Gebühren für Einzahlungen, Überweisungen und Barabhebungen
  • Dispokredit mit Dispozinsen
  • Kreditkarte
  • Möglichkeit, das Konto zu überziehen

Bei einigen Banken wird auch das Girokonto für Erwachsene gebührenfrei angeboten. Wird ein Dispokredit eingeräumt, hängt die Höhe des Disporahmens vom Einkommen Deines Kindes ab. Dein Kind kann jedoch einen Dispokredit ablehnen oder den Disporahmen reduzieren.

Tipp:

Entscheidet sich Dein Kind für ein Studium, gewähren einige Banken günstige Girokonten für Studenten. Mitunter kann das Girokonto zu den bisherigen Bedingungen weitergeführt werden.